Neu: Knoppix 9.3

Bezugsquellen
Begleitartikel
Erste Eindrücke
XFCE als weiterer Desktop

Anfang Mai 2022 ist Knoppix 9.3 erschienen,

  • zuerst auf der "DELUG-DVD" (DELUG = Deutsche Linux User Group) als Beilage der Zeitschrift Linux-Magazin 06/2022 (im Zeitschriftenhandel oder online) und
  • später auch auf der Beilage-DVD der Zeitschrift Linux-User 06/2022 (im Zeitschriftenhandel oder online).

Anlässlich dieses Ereignisses enthalten die o.g. Hefte auch jeweils einen mehrseitigen Artikel von Klaus Knopper, in dem er die jeweilige "exklusive Knoppix 9.3 […] Edition im Detail" beschreibt und bei vielen Punkten auch die Motive (z.B. kurze Startzeit, weitgehende Hardware-Kompatibilität) erläutert, die ihn beim Design dieser Version zur Entscheidung für bzw. gegen die eine oder andere Option geführt haben.
Der Artikel in der Zeitschrift Linux-Magazin heißt "Verteilte Architektur".
Der Artikel in der Zeitschrift Linux-User heißt "Modularer Mix" und enthält einen zusätzlichen Abschnitt "Pipewire statt Pulseaudio"; davon abgesehen sind die beiden Artikel weitgehend deckungsgleich.

Die Artikel enthalten auch Informationen zu den technischen Hintergründen der neuen Version sowie Hinweise zu diversen Knoppix-Komponenten und Optionen.
(Von denen die meisten auf dieser Website nicht behandelt sind, da sie erst nach der Einstiegs-Phase interessant werden.)

Insbesondere werden folgende neue oder weniger bekannte Features vorgestellt, die in Version 9.x möglich sind:
• virtuelle Kamera mit OSB Studio
• Bildschirmübertragung mit Miracast
• Mini-Version von Knoppix passend für CD-ROM
• Remastern mit flash-knoppix
und in einem separaten Abschnitt dann einige Details zum Thema
• UEFI mit oder ohne Secure Boot
im Zusammenhang dargestellt.

Erste eigene Erfahrungen mit Knoppix 9.3

Das Erstellen von Knoppix-9.3-USB-Sticks von den o.g. Zeitschriften-DVDs lief auf die von den Vorgängerversionen bekannte Art und Weise ab. Nach meinen darauf folgenden ersten Streifzügen mit dem Standard-Desktop (LXDE) habe ich den Eindruck, dass keine radikalen Änderungen gegenüber den Vorgängerversionen (9.1, 9.2) vorgenommen worden sind.
(Was mir größere Um- oder Anbauten auf dieser Website erspart 🙂 )

LXDE-Desktop

Wie bei neuen Releases üblich, wurden der Linux-Kernel und die Systemsoftware auf den aktuellen Stand gebracht.
(Allein dies ist schon Grund genug, auf die neue Version zu wechseln.)

Auch die zahlreichen Anwendungsprogramme wurden aktualisiert. Allerdings sind einige der in Knoppix 9.1 bzw. 9.2 enthaltenen Programme in 9.3 nicht mehr dabei (z.B. gThumb); auch das Wine-Untermenü ist weggefallen.
Im Gegenzug sind andere Programme zum ersten Mal an Bord. Um letztere zu ermitteln, habe ich das Startmenü von Knoppix 9.3 mit dem von 9.1 verglichen; als Ergebnis hier einige Neuzugänge:
• Wireshark
• Screen Copy Android Smartphone
• Gnome Netzwerkbildschirme
• OBS Studio
• Anwendungsfinder
• Nextcloud Desktop-Synchronisationsclient
• ownCloud Desktop-Synchronisationsclient

Das Skript "update-security", das die wichtige Aufgabe übernimmt, die relevanten Debian-Sicherheitsaktualisierungen (und nur die) einzuspielen, hat einen eigenen Eintrag im Startmenü bekommen:
Knoppix > "Security Updates installieren"

Neu (sieht man von der vergriffenen Version 9.2 ab) ist auch die Möglichkeit, den XFCE-Desktop (alternativ zu LXDE, KDE oder Gnome) zu nutzen. Hierfür gibt man am Start-Bildschirm die Option (Cheat-Code)
knoppix desktop=xfce4
bzw.
knoppix64 desktop=xfce4
ein.
Auch im laufenden Betrieb von Knoppix kann man zum XFCE-Desktop wechseln; hierzu gibt es im Punkt "KNOPPIX-Desktop Auswahl/Neustart" im Startmenü-Ordner "Knoppix" eine entsprechende Auswahlmöglichkeit.

XFCE-Desktop